Dienstag, 5. Februar 2013

"Brüderle, komm tanz mit mir...

...beide Hände reich' ich dir." - Das wird so schnell wohl keine Journalistin mehr zu dem Politiker sagen, aus Angst, er würde ihren BH-Verschluss allein durch Kraft seiner Gedanken lösen können...

Quelle: www.toonsup.com

Ihr habt es sicher mitbekommen: die Brüderle-Debatte wird ja momentan heftig diskutiert und ein Mal quer durch die Medien gezogen. War seine Anmerkung zu der Journalistin ("Sie können ein Dirndl auch ausfüllen") nun ein schlechter Alt-Herren-Witz, ein harmloser Flirt oder gar sexuelle Belästigung? Nachdem sich auch Günther Jauch in seinem sonntäglichen Polit-Talk letzte Woche ausgiebig um das Thema gekümmert hat und ich vor dem Fernseher "mitdiskutiert" habe, muss ich nun hier auch mal ein paar Worte darüber verlieren.
Ich selbst kann mit meinem Twitter-Account ja nicht wirklich viel anfangen, aber was ein Hashtag ist, weiß mittlerweile sogar ich. Angeregt von Brüderles Sexismus-Vorwurf twitterten unzählige tausend Menschen unter dem Schlagwort "#Aufschrei" in 140 Zeichen ihre eigenen Erfahrungen zu dem Thema. Die Initiatorin dessen saß sogar bei Jauch auf dem Sessel.

Die Auswahl der Talkgäste ist ohnehin immer sehr interessant: passend zum Thema diskutierten im Berliner Gasometer doppelt so viele Frauen wie Männer, Jauch als Schiedsrichter mal außen vor. Einer der beiden Männer zählt allerdings für zwei: Hellmuth Karasek. Für den war eigentlich alles klar und er schien mir nicht so recht zu wissen, weshalb er eigentlich eingeladen worden war bzw. weshalb dieses Thema eine ganze Stunde Sonntagabend-Talk füllen kann, denn "das Dirndl wurde erfunden, damit man Frauen auf die Brust gucken kann". Ganz unrecht hat er nicht, wie ich finde.
Zusammen mit Wibke Bruhns, der ersten Frau im westdeutschen Fernsehen, und Moderator Günther Jauch fand Karasek sich mit seiner liberalen Einstellung der notorischen Spaßbremse und Über-Emanze Alice Schwarzer und noch ein paar anderen stocksteif-ernsten Gästen gegenüber. Schwarzer, längst (und auch wortwörtlich) kein neues Gesicht mehr in der Szene, war scheinbar froh, mit der stacheligen Feministenkeule endlich mal wieder so richtig ausholen zu dürfen: Frauen waren und sind Männern gegenüber noch immer in der Opfer-Rolle und Y-Chromosom und Sexismus-Gen sind zwangsläufig untrennbar miteinander verbunden: "Die alte Kacke dampft noch.".
Als ausgerechnet sie dann auch noch feststellte, dass Männer auch Menschen seien, war es sogar um den sonst sehr zurückhaltenden Moderator Jauch geschehen. Er wies Alice Schwarzer grinsend darauf hin, dass sie seine Krawatte vor einer Weile als "Penis-Ersatz" bezeichnet habe, was sie einfach journalistenlike überhörte. Wenn er das Äquivalent dazu jemals zu einer Frau gesagt hätte, säße er schon längst nicht mehr in seinem Sessel. Sexismus at its best!

Der #Aufschrei wandert durch die Medien, sämtliche Cartoonisten haben mindestens einen Sketch zum Thema Brüderle im Repertoire und ganz normale, durchschnittliche Männer überlegen beim Busfahren, ob sie einer schwangeren Frau ihren Platz anbieten dürfen oder ob die das sofort als Busen-Bauch-Glotzerei auslegt...
Ich will "echte" Missbrauchsfälle oder sexuelle Belästigung auf keinen Fall klein reden oder lächerlich machen, aber wenn durch die aktuelle Debatte jeder Furz zu einem Übergriff aufgebauscht wird und ganz normale, gebalzte Banalitäten plötzlich das Label "Sexismus" aufgedrückt bekommen, schaffen wir uns tatsächlich irgendwann selbst ab, allerdings anders, als Sarrazin das vorausgesagt hat. Der #Aufschrei-Zug fährt durch die Lande. Möchte noch jemand mit?

Wirklich auf den Punkt gebracht hat es "The European" in der Kolumne "Mach doch die Bluse zu": "Was wir daraus lernen? Wo persönliche Befindlichkeit als ausreichender Gradmesser erscheint, um Sexismus zu definieren, verkommt der Begriff zur Beliebigkeit."
Liebe Frauen, eine Bitte:
über Späße lachen, Machos verbales Kontra geben und sexuelle Belästigung anzeigen!

Noch krasser als die Sexismus-Debatte fand ich allerdings die bei Jauch am vergangenen Sonntag: "In Gottes Namen - wie gnadenlos ist der Konzern Kirche?". Der Aufhänger: eine junge Frau wachte nach einer Feier auf einer Park-Bank auf. Verdacht auf K.O.-Tropfen und Vergewaltigung. Eine Allgemeinmedizinerin verschrieb ihr die "Pille danach" und schickte sie ins Krankenhaus zur Abklärung, ob tatsächlich ein Missbrauch stattgefunden hat. Zwei (!) katholische Krankenhäuser lehnten daraufhin die Untersuchung ab!!! Obwohl fast alle kirchlichen Einrichtungen staatlich subventioniert werden, gelten dort religiöse Regeln. Nirgendwo sonst darf man jemanden wegen seiner sexuellen Orientierung diskriminieren, wegen privater Umstände kündigen oder gar ärztliche Hilfe verweigern. Da wird von der arbeitswilligen Putzfrau mit Kopftuch verlangt, dass sie zum katholischen Glauben übertritt, der frisch geschiedenen Kindergartenleiterin wird gekündigt, weil sie ein "schändliches Ärgernis" darstellt und im Krankenhaus muss man im Notfall vorher das Türschild lesen, weil nicht selbstverständlich ist, dass man im Falle einer Vergewaltigung auch behandelt wird. Das ist doch nicht mehr normal! Als sich dann noch Journalist und Fundamentalkatholik Martin Lohmann einmischte und sein permanenter Sprechdurchfall so viel Sendezeit bekam ("Die Sache mit der Selbstentscheidung der Frau ist ja vielschichtig", "Frauen müssen Kinder von Vergewaltigern austragen", etc.), wäre ich gerne vor Wut in den Fernseher gesprungen, hätte ihn an seiner Krawatte gepackt und heftig geschüttelt. Alice Schwarzer hätte mich sicher tatkräftig dabei unterstützt.
Während ich meinem Ärger über Twitter Luft machte, zwitscherte ein anderer Nutzer: "Service für Jauch-Zuschauer: Kirchenaustritt.de". Als dann am Ende der Sendung die junge Journalistin Eva Müller erwähnte, sie sei nach den Recherchen zu ihrem Buch "Gott hat hohe Nebenkosten" aus der katholischen Kirche ausgetreten, erntete sie spontanen Applaus. Sehr bezeichnend, wie ich finde.

Konfliktpotential bietet sich bei uns auch über die Sendung hinaus, denn mein Mann ist katholisch und ich bin - zwar als Kind evangelisch getauft, aber grundsätzlich - nicht religiös, wie die meisten Ur-Berliner.
Über die aktuellen Vorfälle bin ich schlichtweg entsetzt und fassungslos. Zustände wie im Mittelalter. Ein Wunder, dass sie die junge Frau nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt haben... Und überhaupt: welcher Volldepp hat sich eigentlich einfallen lassen, dass Frauen wählen gehen dürfen?! Ist ja vielschichtig, die Sache mit der Selbstentscheidung... #&§/$%&/(=!"?#

Kommentare:

  1. Wow, super geschrieben und ich muss gestehen, ich kann mich dir voll und ganz anschließen. Vor allem im Fall "Brüderle" :)

    Bei den katholischen Krankenhäusern sage ich lieber nix und schüttel sprachlos meinen ungläubigen Kopf ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :-* Ich hab erst überlegt, ob ich jetzt wirklich auch noch meinen Senf dazu abgeben soll, wo es eh schon so breit getreten wird (der arme Brüderle!)... Aber mir ist das irgendwie alles zu ernst ;)

      Löschen
  2. 100% meine Meinung, zu beiden Themen! Und sehr klasse auf den Punkt gebracht! Danke dafür.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hätte ehrlich gesagt damit gerechnet, dass ich jetzt - zumindest ein bisschen - zerpflückt werde, wie ich das Thema Sexismus so verbagatellisieren kann. Aber schön, wenn es Menschen gibt, die das genauso sehen!

      Löschen
  3. Anonym2/05/2013

    Weißte was das schlimmste daran is? Die olle die sich bei dem satz sexuell belästigt fühlt, regt sich in 30 jahren auf, dass ihr keiner mehr hinterher pfeift.
    Meine mutter hat sich in ihrem kollegenkreis auch über das thema unterhalten und da meine eine, sie fände es schon sexuell belästigend , wenn ein mann ihr hinterherpfeift!! ?????!!!! Mein mutter antwortete darauf trocken, dass sie sich freuen würde.
    Ich arbeite in einem unternehmen wo der frauenanteil bei ca 5-10% liegt. Ich werde hier aus rechtlichen gründen nich beschreiben was für verbale "belästignungen" ich meist täglich mitmache. Und ich sage hier stolz, dass ich das gut finde. Ich habe damit kein problem. Warum auch? Es sind worte und meist zu recht. Wenn ich große hupen habe dann habe ich sie nunmal. Und meine kollegen müssen von mir auch einstecken können.
    Zum thema kirche sag ich nix. Ich bin dafür, dass man die herrschaften die diesen verbalen dünnschiss verbreiten, mal gleiches antut und dann jegliche hilfe verweigert. Welch ein spaß......

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hahaha...naja, wer seine großen hupen, wie du sagst, nicht im Mittelpunkt sehen möchte, der soll sie anziehen. Denn dass man sich "nur für sich selbst" aufreizend kleidet, das kann ich beim besten Willen nicht glauben. Wenn einer hinterherpfeift, von dem man nicht möchte, dass er pfeift, sollte man einfach zurückpfeifen: das Lied vom Tod ^^

      Löschen
  4. Ein toller Post zu zwei aktuellen Themen. Und zu dem Sexismus-Thema: Bei Kindern etc. hört es natürlich auf - so wie bei Jauch auch einige berichteten. Keine Frage. Aber das gehört für mich auch in eine ganz andere Sparte. Alles andere fand ich auch echt übertrieben. Wirklich. Klar, mir muss kein fremder an der Brust rumgrabbeln, aber mal was durch die Blume gesagt oder ein Pfiff hinterher...das finde ich nicht schlimm. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau so sehe ich es auch. Die Kinderthematik ist eine ganz andere!

      Löschen
  5. Ich finde es von dir ganz super geschrieben. Leider habe ich die Sendung nicht gesehen und kann darauf auch nicht eingehen. Ich denke, es ist auch ein Unterschied, ob ein und dieselbe Person ständig Kommentare in diese Richtung ablässt, oder ob es tatsächlich der Autofahrer ist, der hinterherhupt oder -pfeift. Außerdem bleibt die Frage, WIE solche Dinge gesagt werden. Nicht nur, weil ein Mann etwas leicht anzügliches sagt, ist es sexuelle Belästigung. Wahrscheinlich ist es ein schmaler Grat und für jeden liegt die Grenze auch woanders. Was ich bisher von der Sexismus-Debatte mitbekommen habe, fand ich übertriben und affig, deshalb habe ich mich mit dem Thema nicht näher auseinandergesetzt und kann nicht so sehr mitreden.

    Die Geschichte mit der Kirche... Dazu fällt mir nix mehr ein. Diese geldscheffelnde Verbrecherbande...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Martin Lohmann war ja ein paar Tage später dann sogar noch bei Markus Lanz und hat sich über Jauchs Methoden beschwert... man man man!

      Löschen
  6. Ich weiß schon, warum ich mich nicht habe konfirmieren lassen mit 14 (meine Oma hat mir das bis heute nicht verziehen, wohnen wir doch in einem Dorf, wo das Gesprächsthema Nummer 1 über Wochen war). Ich glaube durchaus an Gott (wie auch immer er heißt und welcher Religion er selbst wohl auch angehören mag), gehe mit Leily in christliche Krabbelgruppen, aber mit vielen Regularien der Kirche kann ich mich einfach nicht anfreunden - siehe deine Beispiel - unglaublich!!!
    Auch die Brüderle-Geschichte triffst du auf den Punkt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und das Bild dazu hättest du nicht treffender wählen können ;)

      Löschen
    2. Danke, liebe Sina! Dass das eine Zeit lang Gesprächsthema im Dorf war, kann ich mir sehr gut vorstellen! Aber wie heißt es so schön in einem Song von den Ärzten? "Lass die Leute reden...."

      Löschen
  7. Juten Tach!
    Danke für deinen netten Kommentar. Es gibt weder ein altes, noch ein neues Frl. Tschirp. Oder sagen wir mal so - ich habe mich die letzten Monate verändert, nun muss nur noch der Blog folgen *kicher* Ich bleibe, wie ich bin! Durchgeknallt und dabei fröhlich pfeifend^^

    Als Bayerin muss ich sagen, ich hätte diesen "sexistischen Angriff" eher als ein spaßhaftes Kompliment gewertet. Denn es IST schwer, ein Dirndl ordentlich auszufüllen! Mit Graus erinnere ich mich an meine Jugenzeiten und bestimmten Festlichkeiten. Da mussten dann schon mal ein paar Sockenknäul die Leere füllen^^

    Kirche? Oh Gott^^ Vor einem Jahr sind wir ausgetreten und komischerweise "dürfen" wir noch immer Kirchensteuer zahlen. Selbst mein italienischgewurzelter Herr Mann hatte genug von der Scheinheiligkeit in diesem Verein.

    Aber eigentlich wollte ich dir nur sagen, dass du mich nun auch an der Backe hast *kicher*

    Starte fein in den Tag!

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank und herzlich willkommen, liebe Jen! Ick freu mir :)
      Schade, dass du mit deiner (durchaus berechtigten) Dirndl-Meinung nicht statt Lohmann in einer der aktuellen Talkshows gesessen hast. Ich hätte meine Freude gehabt ;)

      Löschen
    2. Ebenso, junge Frau <3 Und viel Spaß mit dem "Schwiegertiger"! Wobei es in meinem Fall, eine liebevolle Bedeutung hat^^ Hab einen feinen Abend, ja?

      Herzensgrüße,
      Jen

      Löschen
    3. Liebste Vivi,
      ich gestehe... Nicht *chrchrchr* Die Federflügel hängen an der Schlafzimmerwand und ich habe da gar nicht mehr drauf geachtet. Aber ich gebe zu, die Flügel peppen dat Bildchen auf. Enorm sogar ;)
      Hab einen schönen Abend!

      Herzensgrüße,
      Jen

      Löschen